-HIKVISION Büro Frankfurt

Eröffnung des Büros in Frankfurt ist ein weiterer Meilenstein für Hikvision

Global betrachtet ist Hikvision im Bereich Videoüberwachung fast auf allen Märkten weltweit die Nummer Eins. Die Region Deutschland, Österreich, Schweiz oder kurz „DACH-Region“ gehörte jedoch bislang nicht dazu. Nun hat das Unternehmen in Frankfurt eine deutsche Niederlassung eröffnet und dies zum Anlass genommen, zusammen mit Partnern und Kunden ein Grand Opening im Palais Frankfurt zu feiern. Eine Woche später fand die ausführliche Produktpräsentation in Vaihingen an der Enz statt.

Seit der Gründung 2001 sind nun knapp 17 Jahre vergangen und mit 14,9 Prozent Marktanteil und damit Platz eins in der Region EMEA darf man mit Recht von einem steilen Aufstieg sprechen. Hikvisions tägliche Produktionskapazität umfasst circa 280.000 Kameras und 36.000 Back-End-Produkte. Von den insgesamt 30.000 Mitarbeitern arbeiten allein 10.000 als Entwickler, davon 2.000 in der Softwareentwicklung. 7-8 Prozent des Jahresumsatzes fließen dabei ständig in Forschung und Entwicklung. Dennoch war der Eintritt in den DACH-Markt nicht so einfach, wie es mit solchen Zahlen im Hintergrund scheint.

Dem Trend voraus

Wie GIT SICHERHEIT bereits in der April-Ausgabe berichtet hat, liegt ein Entwicklungsschwerpunkt von Hikvision im Bereich künstliche Intelligenz und der Anwendung von Deep-Learning. Hikvision begann schon vor Jahren in diesem Bereich zu forschen, was dem Unternehmen nach eigener Einschätzung jetzt gegenüber der Konkurrenz einen Entwicklungsvorsprung von etwa zwei Jahren eingebracht hat.
Das algorithmische Modell für Deep Learning besitzt im Vergleich zu herkömmlichen Algorithmen eine weitaus tiefgreifendere Struktur. In Einzelfällen umfasst sie mehr als einhundert Ebenen und ermöglicht damit die Verarbeitung einer großen Datenmenge in komplexen Klassifikationen. Herkömmliche Überwachungssysteme bieten meist nur die Erkennung sich bewegender Ziele, jedoch keine weitergehende Analyse.
In diesem Jahr liegt der Fokus auf dem Bereich künstlicher Intelligenz und in der 4K-Verarbeitung. Produktseitig fließen die Erkenntnisse in die Deep Learning Software, die Darkfighter-Kameras, Thermalkameras und die EasyIP 3.0 Sicherheitslösung für KMUs.

Lesen Sie die gesamtem Artikel hier ...

* 
* 
* 
*
* 
* 
* 
* 
* 
* 
* 
* 
* 
* 
* 
*


NACH OBEN